KGS Wendelinusschule Hürth
KGS Wendelinusschule Hürth

Coronabedingte Regelungen

Mit der schrittweisen Öffnung der Wendelinusschule haben wir auch neue Regelungen:

  • Schuleingang ist ab sofort nur noch über den Haupteingang Cäcilienstraße möglich. Die Kinder werden dort in Empfang genommen und in die entsprechenden Klassenräume verteilt.
  • Schulausgang ist nur noch über die Ausgänge zum Schulhof möglich.
  • Sollten Kinder mit dem Roller oder Fahrrad zur Schule kommen. Können Sie wie gewohnt Fahrrad oder Roller auf dem Schulhof abschließen und müssen dann über den Eingang Cäcilienstraße in die Schule kommen. (Nicht vergessen Schlösser müssen mit nach Hause genommen werden.)
  • Der Glasgang ist für die Kinder nur noch eine Einbahnstraße von Gebäude A (Verwaltungsgebäude) zum Gebäude B (OGS-Gebäude).
  • Das Schulgebäude dürfen ab sofort nur noch Kinder, Schul- und OGS-Personal betreten. Für mögliche Elterngespräche wird eine entsprechende Vereinbarung (3-G-Regel) zum Betreten der Schule getroffen.
  • Eltern, die Ihre Kinder bringen oder abholen, müssen vor dem Schultor warten. Da wir Ihre vereinbarten Betreuungszeiten kennen, werden wir mit den Kindern zu der vereinbarten Abholzeit zum Schultor kommen.
  • Die Kinder müssen einen Mund-Nasenschutz im Schulgebäude tragen.
  • Händewaschen und Hust- sowie Nieshygiene wird mit den Kindern besprochen.
  • In allen Klassenräumen befindet sich ein Waschbecken mit Seife und Einweghandtüchern.
  • Die Klassenräume werden durch das Reinigungspersonal regelmäßig gereinigt und desinfiziert.

Hinweise zum möglichen Wechsel- oder Distanzuntericht

5 Leitideen zum Unterricht in außergewöhnlichen Zeiten für alle Hürther Grundschulen

Auf der Grundlage unseres Bildungsverständnisses und unseres Leitbildes sind für uns in der aktuellen Corona-Situation die folgenden Punkte entscheidend:

  1. Wir wissen: Unsere Schulkinder, ihre Eltern und unsere Lehrkräfte und pädagogischen Fachkräfte geben im Moment ihr Allerbestes, um das schulische Weiterlernen sicherzustellen, und auch, um bei den Kindern Ängste abzubauen, Unsicherheiten zu nehmen und das Fehlen von Freunden und Sozialkontakten abzufedern. Darum möchten wir allen Beteiligten den Leistungsdruck nehmen und bezüglich der schulischen Aufgaben ermutigen: Was geht, geht. Was nicht geht, geht später!
  2. Alle in Schule Beteiligten halten engen Kontakt untereinander, mit den Eltern und vor allem mit den Kindern und bemühen sich, im Distanz- sowie im tageweisen Präsenzlernen um ein beziehungsreiches Miteinander.
  3. Wir führen unser differenziertes und individualisiertes Arbeiten fort, indem wir jedem Kind sein benötigtes Material zur Verfügung stellen. Individuelle Hilfen und Frageklärungen erfolgen im Präsenzunterricht. Hilfe für die Eltern bieten die Klassenleitungen telefonisch oder digital an.
  4. Wir planen alle Lernschritte für die Kinder im Jahrgangsteam und mit den Kollegen*innen, die im Unterricht eingesetzt sind.
  5. Die Würdigung und die Wertschätzung der Arbeit durch die Lehrerin sind für uns ein entscheidender Faktor für das individuelle Erfolgserlebnis und die Lernmotivation der Kinder. Daher bieten wir den Kindern und ihren Eltern analoge und digitale Rückmelde-Möglichkeiten.
Für den WECHSELUNTERRICHT wurden in Hürth folgende einheitlichen Rahmenbedingungen festgelegt:
 
* Das Wechselmodell des Ministeriums sieht vor, dass die Schüler*innen zwischen Distanzlernen (=Lernen zu Hause) und Präsenzlernen (=Unterricht in der Schule) tageweise wechseln.
 
  * Wir teilen alle Klassen in zwei Gruppen. Dabei sind in der Gruppe A alle Kinder, die Geschwister an der Wendelinusschule haben. In der Regel sind in der Gruppe A auch alle Kinder der Notbetreuung.
 
* Jede Gruppe hat mindestens 4 Stunden Unterricht an Präsenztagen.
 
* Es wird kein Online-Unterricht mehr angeboten, weil die Lehrkräfte nun täglich im Unterricht oder der Notbetreuung eingesetzt sind.
 
Wir weisen darauf hin, dass die Aufgaben, die für die Distanzlerntagen (=Lernen zu Hause) aufgegeben werden, weiterhin bearbeitet werden müssen.
 

Gemeinsame Grundsätze
der Hürther Grundschulen
zum Distanzlernen

 

 

Präambel

 

Die Schulleitungen der Hürther Grundschulen haben sich auf die nachfolgenden Grundsätze zum Lernen auf Distanz verständigt. Dabei ist zu berücksichtigen, dass – bei allen Bemühungen um gemeinsame Grundsätze – jede Schule andere Voraussetzungen hat. Dies gilt hinsichtlich des Personals, der Räume, der digitalen Ausstattung und Internetanbindung sowie schulspezifischen Konzepten (z. B. jahrgangsbezogene oder jahrgangsübergreifende Lerngruppen).

 

Das Konzept jeder einzelnen Grundschule kann im Sekretariat eingesehen werden. Die Grundsätze der Hürther Grundschulen sind auf der Homepage einer jeden Schule veröffentlicht.

Die Schulkonferenz und die Schulaufsicht des REK sind über das schulinterne Konzept zum „Lernen auf Distanz“ informiert. Im Falle des Distanzlernens werden die Eltern unmittelbar durch die Schule informiert (Organisatorisches, Digitales, Erreichbarkeit etc.).

 

 

Baustein 1: Konzeptionelle Rahmenbedingungen

 

Unser Ziel ist es, durch eine lernförderliche Verknüpfung von Präsenz- und Distanzunterricht unseren schulischen Bildungs- und Erziehungsauftrag angemessen zu erfüllen.

Dabei geht der Präsenzunterricht immer vor Distanzunterricht!

 

Vereinbart wurden:

  • Sofern Präsenzunterricht möglich ist, werden mindestens 3 Std. pro Tag erteilt.
  • Alle personellen Ressourcen werden genutzt (OGS, Schulsozialarbeit etc.).
  • Der Fachunterricht wird aufgelöst und die Fachlehrerinnen unterstützen die entsprechende Klasse in den Hauptfächern.
  • Tendenziell werden die höheren Jahrgänge (3/4) zuerst in das Distanzlernen geschickt.

 

Während der Präsenzzeit erfolgt kontinuierlich Arbeit an den Medienkompetenzen der Schüler*innen, um sie auf das Distanzlernen vorzubereiten (u.a. E-Mails schreiben üben, Internetrecherche, Einüben der Nutzung bestimmter Programme/Apps)

 

 

Baustein 2: Schulbetrieb organisieren

 

  • Es erfolgt eine enge Kooperation mit der OGS (auch im Vormittagsbereich) zugunsten des Präsenzunterrichts.
  • Die Bedarfsabfrage zur Thematik „Digitale Endgeräte“ wurde kommunal abgestimmt und seitens der Schulen durchgeführt. Der dringende Bedarf wurde der Stadt gemeldet (Breitbandausbau, WLAN, Endgeräte).

Baustein 3: Kommunikation

 

  • Während des Distanzunterrichts erfolgt mindestens 2x wöchentlich eine Kontaktaufnahme mit den Schülerinnen und Schülern zur Bearbeitung der Aufgaben/Lernpläne etc. (analog oder digital, je nach technischen Voraussetzungen).
  • Die Lehrkräfte sind zu den üblichen Dienstzeiten per Mail erreichbar, um Telefontermine zu vereinbaren.

 

 

Baustein 4: Lernen

 

  • Es werden klassenbezogene, individuelle sowie differenzierte Angebote eingesetzt.
  • „Anton plus“ als digitales Lernprogramm steht allen Schulen zur Verfügung.
  • Bekannte Lernpläne, Medien und Materialien werden genutzt. Ebenso wird auf bekannte und bewährte Informationswege zurückgegriffen.
  • Die benötigten Materialien werden von der Schule zur Verfügung gestellt.

 

 

Baustein 5: Leistungsbewertung

 

  • Die Lernzielkontrollen werden im wieder einsetzenden Präsenzunterricht nach der Quarantäne geschrieben.
  • Es werden individuelle Formen der Überprüfung (analog oder digital) bei Schüler*innen gewählt, die länger nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können.
  • Nach Möglichkeit werden die üblichen Leistungskontrollen durchgeführt. Ergänzt werden sie ggf. durch Lernzielkontrollen in persönlicher Kontaktaufnahme. Arbeiten werden hinsichtlich Umfang, Vollständigkeit, korrekter Ausführung und fristgerechter Abgabe überprüft.
  • Die sichtbaren Ergebnisse der Online-Portale der jeweiligen Schule werden in die Leistungsbewertung mit einbezogen.
  • Kleingruppen/einzelne Schüler*innen können analog oder digital ggf. persönlich überprüft werden.

 

 

Baustein 6: Evaluation

 

  • Es wird ein wöchentliches Feedback seitens der Lehrkräfte in Bezug auf die Arbeit im Distanzlernen der Schüler*innen eingeholt (Organisatorisches, Inhaltliches, etc.).
  • Ein gemeinsamer Evaluationsbogen für das Lernen auf Distanz im Allgemeinen wird kommunal entwickelt und abgestimmt.

Liebe Eltern!

Tipps und Anregungen für die schulische Arbeit zu Hause finden Sie unter anderem hier:

Das Schulministerium verweist auf WDR Fernsehen, dass täglich in der Zeit zwischen 9 und 12 Uhr ein Programm für Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter ausstrahlt.

Vom PIKAS-TEAM zum häuslichen "Mathe-machen": https://pikas.dzlm.de/node/1250

Von Gesund macht Schule Tipps zur "Corna-freien-Schulzeit": https://www.gesundmachtschule.de/kinder-mitmachseiten/beschaeftigungen-fuer-die-corona-ferien  http://www.gesundmachtschule.de/eltern/kinder-mitmachseiten/beschaeftigungen-in-der-corona-zeit http://www.gesundmachtschule.de/eltern/ratgeber-corona

Von der Sportabteilung der Bezirksregierung Köln "Sport zu Hause":https://www.youtube.com/watch?v=8B8KmyPNLCk&list=PL9H8VPpyaFzNaTiIPID1KOnySXme13bba  oder https://www.youtube.com/watch?v=olNR0RNaXyU

Von Kita-Sportstunde für die 1.+2. Klasse:https://www.youtube.com/watch?v=iIZR0OIDoCM&list=PL9H8VPpyaFzMaZyj2K_IHxxGLwQ8vXsBI oder  https://www.youtube.com/watch?v=q8Rl1VhxXbk

Bewegungsangebote finden Sie auch unter www.schulsport-nrw.de oder https://www.schulsport-nrw.de/fuer-schuelerinnen-und-schueler/sport-machen/fit-in-der-krise.html oder https://padlet.com/dirkoertker/h7cb387ajg0b 

Musikalische Angebote finden Sie bei "WDR macht Schule":

dacklkonzerte.wdr.de oder mauskonzerte.wdr.de oder klangkiste.wdr.de

 

 

Hier finden Sie uns

KGS Wendelinusschule Berrenrath
Cäcilienstr. 5
50354 Hürth 

 

Rufen Sie einfach an
0 22 33 / 93 22 30,
schreiben Sie eine Mail schule@wendelinusschule-huerth.de oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
KGS Wendelinusschule Hürth